Beutekameraden -

Polnische Soldaten in der Wehrmacht

Der Film erzählt die Geschichte von jungen Polen, die während des 2. Weltkriegs von den Nazis zu Beutekameraden gemacht wurden.

Nach dem Überfall auf Polen am 1.9.1939 und der Einnahme Warschaus durch die deutsche Wehrmacht wurden junge polnische Männer durch die Besatzer (zwangs-)rekrutiert und nahmen an Hitlers Feldzügen in Frankreich und Russland teil. Bis Kriegsende kämpfte eine Viertelmillion "Beutekameraden" auf deutscher Seite. Nach der Zerschlagung des Dritten Reichs waren sie in ihrer Heimat mannigfaltigen Repressalien ausgesetzt, viele blieben im Exil. Der Dokumentarfilm befragt Überlebende dieser Armee und arbeitet  ihre Leidenswege auf.

Titel: Beutekameraden
 2002/2003
 
 
Themen: 2. Weltkrieg, Wehrmacht, Polen, Überfall, Soldaten, Beutekameraden

Regie: Christian Gropper

Kamera: Christian Gropper

Schnitt: Ibon Alkorta

Länge: 54 min

Im Auftrag des Arte