News

Filmprojekt zu 1700 Jahre jüdisches Leben
Filmprojekt zu 1700 Jahre jüdisches Leben

Liora während der Dreharbeiten

press to zoom
Zurück nach Albanien - Teil 2
Zurück nach Albanien - Teil 2

Emirjeta Uka 2017

press to zoom
Asel und ihre Geschwister
Asel und ihre Geschwister

Asel ist wieder gesund und lebt wieder mit ihrer Familie im Irak

press to zoom
Filmprojekt zu 1700 Jahre jüdisches Leben
Filmprojekt zu 1700 Jahre jüdisches Leben

Liora während der Dreharbeiten

press to zoom
1/3

Juli 2022

Auf das Leben!
Auf das Leben!
Auf das Leben!
Auf das Leben!
Auf das Leben!

Auf das Leben! Unser Filmprojekt über junges jüdisches Leben läuft im Kino. 

Unser Filmprojekt gegen Antisemitismus mit 5 jüdischen Jugendlichen läuft u.a.im Rex-Kino in Darmstadt am 31.7.22 und dann nochmal bei den Kulturwochen am 14.12.22 ebenso im Programmkino Rex. 

März 2022

Emirjeta
Jetmir
Marinelle und Mariglena

Zurück nach Albanien - 5 Jahre später - arte-Erstausstrahlung

Vor 5 Jahren hatten wir eine albanische Familie getroffen, die nach Deutschland kam und abgeschoben wurde. Ihre Rückkehr nach Albanien hatten wir mit der Kamera begleitet. Nun haben wir sie wieder besucht und nachgesehen, wie es ihnen heute geht. Aus der damals 4-köpfigen Familie mit den Eltern Jetmir und Emirjeta und 2 Töchtern ist eine Großfamilie geworden. 2 weitere Mädchen hat die Familie bekommen. Doch noch immer wohnen sie in einer kleinen Barracke an einem Feldrand, ohne eine wirkliche Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Februar 2022

Auf das Leben!
Auf das Leben!
Auf das Leben!
Auf das Leben!
Auf das Leben!

1700 Jahre jüdisches Leben - Filmprojekt

Unser Filmprojekt gegen Antisemitismus mit 5 jüdischen Jugendlichen nimmt langsam Form an. Wir hatten von März bis November 2021 mit ihnen in Darmstadt und Berlin gedreht und daraus ist ein Dokumentarfilm-Projekt entstanden, bei dem es auch eine Version für hessische Schulen geben wird. Wichtig ist uns, dass ihre Perspektive im Vordergrund steht und sie den Film selbst aus ihrer Sicht erzählen.

Januar 2020

Wir haben Asel und ihre Familie bei Dreharbeiten im Irak getroffen, sie hatte eine starke Skoliose und wäre daran bald gestorben. Sie konnte nicht mehr laufen und ihr Rücken war schon stark gekrümmt. Ihr Schicksal hat uns so berührt, dass wir einen Spendenaufruf gestartet haben, um ihr eine Operation in der Hessing-Klinik in Augsburg  zu ermöglichen. Die Operation war sehr kompliziert, doch sie hat es geschafft. Im Juni 2019 konnte sie die Krankenstation verlassen und in den Irak zurückkehren. Seitdem kann sie wieder aufrecht gehen und es geht ihr gut. Sie hat keine Beeinträchtigungen mehr.

Asel vor ihrer OP mit Vater Saleh Hadi im März 2019

Asel geht Schritt für Schritt ins Leben zurück